Archiv

Helfertag 2018 (26.10.2018)

Helfertag 2018 (26.10.2018)

Am Freitag 26. Oktober war wieder der landesweite Helfertag an den Grundschulen in Baden-Württemberg. Daran nahm auch die Feuerwehr Keltern wieder teil und besuchte beide Kelterner Schulstandorte um über die ehrenamtliche Arbeit der freiwilligen Feuerwehr zu berichten. Alle vierten Klassen konnten so eine Menge über die Aufgaben, die Einsätze und die Technik der Feuerwehr in Erfahrung bringen. Während die einen im Klassenzimmer erfahren haben was Aufgaben der Feuerwehr sind und was eher nicht, wie man einen Notruf absetzt und was jedes Feuerwehrmitglied an Schutzausrüstung dabeihat, erhielten die anderen einen Einblick in ein Feuerwehrfahrzeug.

Diese seit nun mehreren Jahren praktizierte Kooperation der Grundschule mit der Feuerwehr Keltern schafft Transparenz für das Ehrenamt Feuerwehr und zeigt den Kindern Möglichkeiten auf sich zu engagieren.

2018 10 26 Helfertag1

2018 10 26 Helfertag2

2018 10 26 Helfertag3

Zug- und Gruppenführer-Fortbildung (15.10.2018)

Zug- und Gruppenführer-Fortbildung (15.10.2018)

Am 15. Oktober hatten wir im Rahmen einer Führungskräftefortbildung die Möglichkeit bei der Firma Müller Reisen in Gräfenhausen vieles über die Technik von Linien- und Reisebussen zu erfahren. Herr Müller selbst hatte sich freundlicher Weise die Zeit genommen, uns allerhand über Busse zu erklären.

Unfälle mit Bussen stellen die beteiligten Feuerwehren immer wieder vor Probleme, weshalb eine Fortbildung in diese Richtung ein wichtiger Bestandteil für erfolgreiche Einsätze darstellt. Bleibt nur zu hoffen, dass wir dieses Wissen nie einsetzen müssen.

 

 

Fortbildung Rettungstechniken (13.10.2018)

Fortbildung Rettungstechniken (13.10.2018)

An einem ganzen Samstag im Oktober konnten zwei Kameraden der Feuerwehr Keltern an einer Fortbildung des Feuerwehrverbandes Enzkreis mit dem Thema „Moderne Rettungstechniken“ teilnehmen.

Die Fortbildung fand am Feuerwehrhaus in Kieselbronn, mit zahlreichen Teilnehmern aus dem gesamten Enzkreis statt. Neben dem Erlernen der aktuellen Rettungstechniken, stand auch der Erfahrungsaustausch unter den Kameraden zum diesem Thema im Vordergrund.

 

2018 09 15 Seminar

2018 09 15 Seminar

Seminar „Einsatzhygiene im Feuerwehrdienst“ (15.09.2018)

Seminar „Einsatzhygiene im Feuerwehrdienst“ (15.09.2018)

Das 112. Jahr ihres Bestehens veranlasste die Feuerwehr Niefern-Öschelbronn, Abteilung Öschelbronn zu einem umfassenden Festprogramm in diesem Jahr.

Zu diesem Programm angehörend wurde in Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrverband Enzkreis ein Seminar mit dem Thema „Einsatzhygiene im Feuerwehrdienst“ für die Enzkreisfeuerwehren angeboten. Zu den Rednern in diesem Seminar gehörten Herr Frank Obergöker der Unfallkasse Baden-Württemberg, Herr Ivo Ernst der Firma Consultiv als Hersteller von Schutzbekleidung und die Feuerwehren Keltern, Ötisheim und Niefern-Öschelbronn selbst um die Konzepte zu diesem Thema darzustellen.

Es hat uns sehr gefreut mit unserem Beitrag einen Teil zum Gelingen des Seminars beitragen zu können.

2018 09 15 Seminar

Regionale Berichterstattung erwähnt die Feuerwehr Keltern positiv (05.09.2018)

Regionale Berichterstattung erwähnt die Feuerwehr Keltern positiv (05.09.2018)

„Zahl der Frauen in der Feuerwehr noch gering“ überschreibt eine Pforzheimer Tageszeitung einen Bericht über den Frauenanteil in den Feuerwehren. Verglichen werden dabei die Zahlen des Enzkreises mit denen vom Landesfeuerwehrverband, bei welchen der Enzkreis mit rund neun Prozent bereits über dem Landesdurchschnitt liegt. Weiter im Text werden unsere beiden Abteilungskommandantinnen Melanie Augenstein (Weiler) und Stefanie Schwan (Ellmendingen) vorgestellt und berichtet wie ihr Weg sie zur Feuerwehr führte. Ein Foto mit zahlreichen Kameradinnen anlässlich einer unserer letzten Hauptversammlungen ziert außerdem den Bericht, welcher im Grunde eine weitere Steigerung der weiblichen Einsatzkräfte fordert.

„Stimmt genau“ meint auch die Kelterner Feuerwehrführung allen voran Kommandant Joachim Straub, der seit 2004 die Feuerwehr leitet. Wenn wir mit aktuell elf Prozent Frauenanteil auch die Nase vorn haben im Ranking mit dem Land Baden-Württemberg, so ist doch noch deutlich mehr möglich attestiert der Feuerwehrkommandant.

2018 09 05 Regionalpresse

Jährlicher Belastungstest (08.05.2018)

Jährlicher Belastungstest (08.05.2018)

Anfang Mai starteten die ersten Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Keltern wieder mit dem jährlichen Belastungstest bei der Flughafenfeuerwehr in Stuttgart.

Um die Tätigkeit des Atemschutzgeräteträgers dauerhaft durchführen zu können müssen bestimmte Voraussetzungen jährlich erfüllt werden. Hierzu gehört der jährliche Belastungstest bei einer anerkannten Ausbildungsstelle für Atemschutzträger. Die Überprüfung der körperlichen Fitness steht dabei im Vordergrund.

Einsatze unter Atemschutz können sowohl physisch als auch psychisch sehr belastend sein. Dies kann zum Beispiel an schwerer körperlicher Arbeit während der Sommermonate, als auch an der Suche nach Vermissten in fremden völlig verrauchten Bereichen liegen. Der jährliche Belastungstest ist darauf angelegt den Körper an diese Stresssituation heranzuführen um den Geräteträgern auch klar ihre Einsatzgrenzen aufzuzeigen. Die Feuerwehr Keltern schleust an vier Terminen im Jahr alle Atemschutzgeräteträger durch diesen Belastungstest.

2018 05 08 Atemschutzstrecke.001

2018 05 08 Atemschutzstrecke.002

Girl`s Day – Mädchenzukunftstag (26.04.2018)

Girl`s Day – Mädchenzukunftstag (26.04.2018)

Erstmals seit der Einführung des Girl`s Day im Jahr 2001 war auch die Freiwillige Feuerwehr Keltern beim Mädchenzukunftstag dabei und kann rückblickend nur positives dazu berichten.

Am Donnerstag 28. April konnten sich unsere vier Gäste: Katrin, Lara, Lena und Liyelle davon überzeugen was es heißt Feuerwehrdienst zu leisten. Die vier Mädchen im Alter von zehn bis 13 Jahren hatten sich vorab über die Plattform Girl`s Day im Internet an der Veranstaltung der Feuerwehr Keltern angemeldet. Los ging es um 8 Uhr im Feuerwehrhaus in Weiler mit einer kleinen Kennenlernrunde zu der auch Kommandant Joachim Straub gekommen war. Nach allgemeinen Informationen zum Tagesablauf und dessen Zielsetzung starteten wir zuerst mit einem Rundgang durch das Feuerwehrhaus wo auch einmal die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehr getestet werden konnte.

Weiter ging es mit einer kurzen Fahrzeug- und Geräteeinführung die erste Einblicke in die Feuerwehrwelt ermöglichte. Anschließen begann der praktische Teil des Tages. Aus- und Aufrollen der Schläuche, Einsatz und Bedienung von Armaturen und immer wieder dazu die notwendigen Sicherheitshinweise. Nach den ersten Trainingseinheiten wurde das Handling immer sicherer und die Freude darüber, nicht nur bei den Mädchen, immer größer. Bereits vor dem Mittagessen konnte die erste Übung unter nahezu realistischen Bedingungen durchgeführt werden.

Nach dem Mittagessen, welches als Team zubereitet wurde, machten wir uns gemeinsam daran das bereits erlernte um weitere Tätigkeiten zu ergänzen und abschließend eine weitere Übung unter „Einsatzbedingungen“ zu absolvieren. Leider zwang uns die fortgeschrittene Zeit so langsam an das aufräumen zu denken. Nachdem Ausrüstung und Fahrzeug wieder einsatzklar waren erfolgte das Abschlussgespräch in welchem wir unseren größten Respekt den Mädchen gegenüber zu Ausdruck brachten für ihr Tageswerk. Wir waren schwer beeindruckt mit welcher Leichtigkeit und welchem Ehrgeiz die vier an die Aufgaben herantraten.

 

2018 04 26 Girls Day.002

 

2018 04 26 Girls Day.001

Verbandsversammlung Kreisfeuerwehrverband Enzkreis (21.04.2018)

Verbandsversammlung Kreisfeuerwehrverband Enzkreis (21.04.2018)

Am vergangenen Samstag fand in der Sport- und Festhalle in Ispringen die Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Enzkreis unter der Leitung des Vorsitzenden Markus Haberstroh statt. Wie von allen Feuerwehren des Enzkreises, waren auch Vertreter der Feuerwehr Keltern bei dieser Veranstaltung anwesend.

Die Vorstandschaft der Interessensvertretung aller Enzkreis-Feuerwehren berichtete in den detaillierten Ausführungen über das abgelaufene Geschäftsjahr und die zahlreichen Aktivitäten des Verbandes in dieser Zeit. Auch für das aktuelle Geschäftsjahr plant der Verband wieder zahlreiche Veranstaltungen und Tätigkeiten.

2018 04 21 Verbandsversammlung small

Jugendfeuerwehr blickt über den Tellerrand (11.04.2018)

Jugendfeuerwehr blickt über den Tellerrand (11.04.2018)

Das zum ehrenamtlichen Feuerwehrdienst nicht nur Ausbildung und Einsätze gehören, dies durften anlässlich der letzten Übung die Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren der großen Jugendgruppe erfahren. Gemeinsam mit der Feuerwehrführung stand Verwaltungstätigkeit auf dem Stundenplan. Hierzu gehört auch die Inventarverwaltung in diesem Fall speziell das Inventar der Jugendfeuerwehr. Alle Armaturen und Schläuche der Jugendabteilung, die zum Übungsdienst oder zu Wettkampfzwecken Verwendung finden wurden aufgenommen, überprüft und mit einem Barcode versehen. Die gemeinsam durchgeführte Inventarisierung entlastet die Feuerwehrführung von dieser Aufgabe und zeigt den Jugendlichen, dass ein Großteil der Feuerwehrarbeit im Verborgenen ohne Blaulicht und Martinshorn abläuft.

2018 04 11 Jugend tellerrand

Jahreshauptversammlung 2018 (10.03.2018)

Jahreshauptversammlung 2018 (10.03.2018)

Großen Respekt gezollt hat Bürgermeister Steffen Bochinger der Feuerwehr im Allgemeinen und den Abteilungen Dietlingen und Ellmendingen im Besonderen bei der Jahreshauptversammlung im Kleintierzüchterheim Weiler.

Sei schon das Engagement der Gesamtwehr überdurchschnittlich, so hätten sich diese beiden Abteilungswehren gemeinsam mit der Feuerwehrführung und der Gemeinde zusätzlich noch der großen Herausforderung zum Bau eines neuen gemeinsamen Feuerwehrhauses und der Zusammenführung der beiden Abteilungen gestellt. Damit verband er seinen Dank an alle die sich Tag und Nacht für die Sicherheit der Bevölkerung einsetzen. Die Feuerwehr sei unverzichtbarer Bestandteil des Gemeindelebens betonte Bochinger vor über 70 Feuerwehrmännern und –frauen bei der Jahreshauptversammlung.

Gekommen waren dazu auch zahlreiche Gemeinderäte, Ehrenkommandant Martin Kohle sowie Bürgermeister a.D. Ulrich Pfeifer. Als oberste Feuerwehr-Repräsentanten nahmen der stellvertretende Kreisbrandmeister Martin Irion und der stellvertretende Vorsitzende des Feuerwehrverbands Enzkreis Udo Frey an der Versammlung teil. Wie umfangreich sich die Arbeit der Kelterner Feuerwehr darstellt wurde insbesondere im Bericht von Kommandant Joachim Straub deutlich. In seinem über 30 minütigen Bericht führte der seit 2004 im Amt befindliche Kommandant Straub (56) unter anderem aus, dass im vergangenen Jahr die Einsätze um rund 25 Prozent auf insgesamt 74 (davon 63 Alarmeinsätze) gestiegen seien. Neben der allgemeinen Verwaltung, dem Ausbildungs-, Übungs- und Einsatzbetrieb seien auch zahlreiche Fachgruppen-Sitzungen, Kommandanten-Dienstbesprechungen und Feuerwehr-Ausschuss-Sitzungen absolviert worden. Bei den Beschaffungen seien im vergangenen Jahr insbesondere die Indienststellung der beiden MLF in  Weiler und in Niebelsbach sowie des MTW für die Abteilung Dietlingen etwas Besonders gewesen. Bei den weiteren Fahrzeugbeschaffungen sei man Ende 2017 auch in erste Planungen für ein TLF 4000 als Ersatzbeschaffung für die Abteilung Dietlingen eingestiegen. Trotz der, auch für das laufende Jahr und künftige Jahre anstehenden, umfangreichen Beschaffungen und Investitionen sei man jedoch stets im Finanzierungsrahmen geblieben, attestiert Straub. Er unterstrich, dass man sowohl bei der Ausstattung und Ausrüstung, als auch bei der Ausbildung und der Einsatzkraft, vor allen Dingen aber auch der Kameradschaft und Einsatzmoral „super gut“ aufgestellt sei. Auch die Zusammenarbeit mit weiteren Hilfskräften insbesondere dem DRK Keltern würde einwandfrei funktionieren. Wenngleich man sich für die Abteilungen Ellmendingen und Niebelsbach noch mehr Einsatzkräfte wünschte so sei die Mannschaftsstärke der Gesamtwehr trotzdem gut. So gehören den vier Abteilungen insgesamt 179 Personen, davon 91 im Durchschnittsalter von 35 Jahren als Aktive an. 43 Mann zählen zur Altersmannschaft und 45 Jungen und Mädchen bilden die Jugendfeuerwehr. Insgesamt elf Frauen, davon zwei als Abteilungskommandantinnen, sind in der Feuerwehr Keltern tätig. Auch zum geplanten Feuerwehrhaus-Neubau machte Straub umfangreiche Ausführungen. Ihm schloss sich der Bericht seines Stellvertreters Uwe Renninger an. Zuständig für die Einsätze zeigte er auf, dass neben 16 Bränden, elf Verkehrsunfällen, auch acht technische Hilfeleistungen, elf Brandsicherheitswachen, sieben Türöffnungen, zwei Tierrettungen, einer Leichenbergung und vieles mehr auch sechs Fehlalarme zu verzeichnen waren. Ausführlich war auch der Bericht des, für die Ausbildung, den Übungsbetrieb und die Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Patrick Wurster. Neben dem großen Engagement in Sachen Aus- und Weiterbildung verwies er bei der Außendarstellung der Wehr auch auf die neue Feuerwehr-Homepage unter www.feuerwehr-keltern.de und die Tatsache, dass man auch auf Facebook präsent sei. Detailliert waren auch die Berichte von Bernd Augenstein für die Führungsunterstützungseinheit, sowie von Sven Gebhardt für die Höhenrettungsgruppe und der Bericht des Jugendfeuerwehrwartes Maik Bohnenberger. Er zeigte auf, dass auch hier die Feuerwehr von den Minis über die Kinder und Jugendlichen ein gutes Ergebnis vorweisen kann.

Als stellvertretende Kreis-Jugendsprecherin bedankte sich anschließend Nele Renninger bei allen Jugendleitern. Mit allen Berichten äußerst positiv auf sein Grußwort eingestimmt konnte Bürgermeister Steffen Bochinger nicht nur allen ein großes Lob aussprechen, sondern auch den Zeitplan für den Feuerwehrhausneubau konkretisieren. So erfolge in Kürze die europaweite Ausschreibung eines Architektenwettbewerbs. Zeitgleich erfolge auch die Aufstellung des Bebauungsplans, so dass man Endes dieses Jahres, spätestens im kommenden Frühjahr das Baugesuch einreichen könne. Vom Zustand, dem großen Engagement und der großen Kameradschaft bei der Kelterner Feuerwehr beeindruckt und begeistert zeigte sich auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Martin Irion und bedankte sich auch für die Unterstützung mit verschiedenen Fachgruppen auf Kreisebene. Erfreulich fand der auch, dass sich die Freiwillige Feuerwehr Keltern als erste und einzige Feuerwehr auch am Girls Day (26. April) beteiligen werde. Dabei haben die Jugendlichen die Möglichkeit einen Tag praktischen Einblick in das „Berufsbild“ eines Feuerwehrmann/-frau zu bekommen. Auch mit diesen Worten wurde zum Schluss der rund vierstündigen Versammlung der Feuerwehr Keltern große Anerkennung ausgesprochen

Ein besonderer Höhepunkt bei der Jahreshauptversammlung waren die Ehrungen verdienter Feuerwehrmänner für ihre langjährige Treue und Einsatzbereitschaft. So erhielt Jürgen Gebert das Feuerwehrehrenzeichen Gold (40 Jahre), sowie Jochen Ulmer und Rudi Schlittenhardt Feuerwehrehrenzeichen Silber (25 Jahre). Eine besondere Ehrung für 60 Jahre Feuerwehrdienst ging anschließend an Martin Kohle.

Der heute 79jährige war 1957 in die Freiwillige Feuerwehr Dietlingen eingetreten und war  später lange Jahre Kommandant. Er war maßgeblich am Zusammenführen der Ortsteilwehren zur heute schlagkräftigen Gesamtwehr Keltern beteiligt. Seit 1992 ist er Ehrenkommandant und auch heute noch „seiner“ Feuerwehr treu.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden auch mehrere Beförderungen ausgesprochen. So wurden Stefanie Schwan zur Löschmeisterin, Patrick Hörter zum Löschmeister, Sven Gebhardt zum Oberlöschmeister und Ralf Schröder zum Hauptlöschmeister befördert.

Ihnen galt ein besonderer Danke für die jahrelange Bereitschaft Führungsaufgaben in der Kelterner Feuerwehr zu übernehmen. Ihr Engagement würde wesentlich zum sehr guten Ausbildungsstand und dem Einsatzerfolg der Gesamtwehr beitragen.  

2018 03 10 Hauptvers.001

Das Bild zeigt (v.l.) Rudi Schlittenhardt, Jochen Ulmer, Martin Irion, Udo Frey, Jürgen Gebert, Patrick Wurster, Uwe Renninger, Bürgermeister Steffen Bochinger, Martin Kohle, Stefanie Schwan, Joachim Straub

2018 03 10 Hauptvers.002

Das Bild zeigt (v.l.) Bürgermeister Steffen Bochinger, Kommandant Joachim Straub mit den Beförderten: Patrick Hörter, Stefanie Schwan, Sven Gebhardt und Stellvertreter Patrick Wurster

2018 03 10 Hauptvers.003

Das Bild zeigt (stehend) Kommandant Joachim Straub bei seinen Ausführungen mit der Feuerwehrführung und den Vertretern von Landratsamt und Feuerwehrverband

2018 03 10 Hauptvers.004

Das Bild zeigt (v.l.) Bürgermeister Steffen Bochinger, Ehrenkommandant Martin Kohle und Kommandant Joachim Straub

Girl`s Day 2018 (09.02.2018)

Girl`s Day 2018 (09.02.2018)

2018 02 09 Girls.Day

Als erste Freiwillige Feuerwehr des Enzkreises bietet die Feuerwehr Keltern ein Programm zum Girl`s Day an.

In ganz Deutschland öffnen am 26. April Unternehmen, Betriebe, Hochschulen aber auch Organisationen ihre Türen für Schülerinnen ab der Klasse 5. Die Mädchen erfahren dort alles über Handwerk, Naturwissenschaften und Technik in Bereichen wo Frauen bisher eher selten vertreten sind. Wir freuen uns an diesem Tag ebenfalls einen Blick hinter die Kulissen unserer Freiwilligen Feuerwehr anbieten zu können.

Nähere Informationen und Anmeldung unter: www.girls-day.de/radar

Sicherheit bei Forsttätigkeiten (18.11.2017)

Sicherheit bei Forsttätigkeiten (18.11.2017)

Bereits am 18. November veranstaltete die Feuerwehr Keltern für ihre Motorsägenführer eine Fortbildung im Kelterner Forst. Hierbei stand der praktische und der sichere Umgang bei Forsttätigkeiten im Vordergrund. Über den ganzen Tag wurden hierbei die verschiedensten Tätigkeiten und Gefahren möglichst praxisnah vermittelt.
Auf diesem Weg bedanken wir uns herzlichst bei den beiden Ausbildern, sowie bei den Teilnehmern für ihre erbrachte Freizeit um den sicheren Umgang mit der Motorsäge zu festigen und zu vertiefen.

2017 11 18 Motorsägenfortbildung

Helfertag 2017 (27.10.2017)

Helfertag 2017 (27.10.2017)

Auch in diesem Jahr nahm die Feuerwehr Keltern mit vier Feuerwehrangehörigen am Freitag 27. Oktober am landesweiten Helfertag an den Kelterner Grundschulen teil.
Besucht wurden die vierten Klassen beider Schulstandorte um über die Arbeit der Feuerwehren zu berichten und den Kindern eine kleine Auswahl der Technik zu zeigen. Was ist beim Absetzen eines Notrufes wichtig, was sind Aufgaben der Feuerwehr und welche Schutzkleidung trägt ein Feuerwehrangehöriger im Einsatz, alles Themen die die Kinder brennend interessierten. Wir bedanken uns bei den Lehrkräften für die Möglichkeit unsere Arbeit präsentieren zu dürfen und freuen uns bereits auf das nächste Jahr.

 

2017 10 27 Helfertag.2017.001

2017 10 27 Helfertag.2017.002

Unfallrettung nach Live-Crash (30.09.2017)

Unfallrettung nach Live-Crash (30.09.2017)

Anlässlich der Präventionsveranstaltung Race-Day, vom Projekt Schutzengel Pforzheim-Enzkreis-Calw, am vergangenen Samstag, bei der Speed Indoorkartbahn in Keltern-Ellmendingen, konnte die Feuerwehr Keltern nach dem spektakulären Live-Crash von Stuntman Marco König die Unfallrettung aus dem Fahrzeug vornehmen.
In traditionell guter Zusammenarbeit wurde der Stuntman gemeinsam mit dem DRK Keltern unter den Augen zahlreicher Besucher aus dem Unfallfahrzeug gerettet.
Anhand dieses Unfallszenarios sollte den Teilnehmern im Alter von 18 bis 24 Jahren verdeutlicht werden welche Folgen bereits ein Unfall mit 50 Stundenkilometern auf ein quer stehendes Fahrzeug haben kann. Die anschließend vorgeführte rettungskette veranschaulichte die Rettung aus verunfallten Fahrzeugen. Wir bedanken uns bei dem Polizeipräsidium Karlsruhe für die Gelegenheit unsere Arbeit bei dieser Veranstaltung präsentieren zu dürfen und sind dankbar damit dieses Projekt unterstützen zu dürfen.

2017 09 30 Raceday

Weinkönigin und Knecht sind Feuer und Flamme (09.09.2017)

Weinkönigin und Knecht sind Feuer und Flamme (09.09.2017)

Zu den gut 400 Festbesuchern des vergangenen Weinfestes in Ellmendingen gehörten auch zahlreiche Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Keltern. Sie alle wollten dem Augenblick beiwohnen als die neue Weinkönigin Jule I feierlich für das kommende Weinjahr 2017 / 2018 gekrönt wurde.
Die aus Dietlingen stammende Jule Renninger, Tochter des dortigen Abteilungskommandanten Uwe Renninger, übernahm das Amt zusammen mit ihrem Weinknecht Daniel Arnold, ebenfalls aus der Abteilung Dietlingen um die Gemeinde Keltern und deren Weinbau für das kommende Jahr zu repräsentieren.
Neben ihren nun anstehenden Aufgaben rund um den Wein, verbindet die beiden ein weiteres Detail, welches vielleicht sogar maßgeblich für dieses Engagement verantwortlich ist. Beide sind in ihrer Freizeit Mitglied in der Einsatzmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Keltern und stellen somit mit den anderen Kameradinnen und Kameraden den Brandschutz für die Gemeinde Keltern sicher.
Dass die Freiwillige Feuerwehr und ihre Mitglieder ein großes Traditionsbewusstsein haben ist sicherlich vielen bekannt. Vielleicht sind aus diesem Grund die neue Weinkönigin Jule I und ihr Weinknecht Daniel nicht das erste Duo aus den Reihen der Feuerwehr in diesem Amt. Bereits 2009 / 2010 war die damalige Weinkönigin Rebecca I und ihr Weinknecht Raphael aus den Reihen der Feuerwehr.
Wir wünschen den beiden ein spannendes und interessantes Jahr rund um den Wein und beglückwünschen sie herzlichst zu ihrer neuen Aufgabe.

2017 09 09 Weinfest.001

2017 09 09 Weinfest.002

Leistungsabzeichen in Gold (08.07.2017)

Leistungsabzeichen in Gold (08.07.2017)

Mächtig stolz auf das geleistete waren die aus allen Feuerwehrabteilungen Kelterns kommenden Teilnehmer der Leistungsprüfung am Samstag, den 08. Juli, als sie nach mehrmonatigem üben endlich den Lohn für ihre Mühe bei der Leistungsabnahme in Ölbronn-Dürrn ernten konnten.
Beide Gruppen unter der Leitung von Gruppenführer Oliver Knaack bestanden auf Anhieb die Leistungsübung der Stufe Gold. Zur Leistungsübung Gold, bestehend aus den drei Teilen: Brandeinsatz, Technische Hilfeleistung und einer schriftlichen Prüfung darf erst nach Bestehen der beiden Unterstufen: Bronze und Silber angetreten werden. Da pro Jahr nur eine Leistungsübung absolviert werden darf, ist der Anlauf zur Stufe Gold ein Dreijahresprogramm.
Die Feuerwehr Keltern bedankt sich auf diesem Weg herzlichst und gratuliert allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die zu ihrem regulären Feuerwehrdienst noch freiwillig eine solche Herausforderung annehmen und diese im Team meistern. Dieses ehrenamtliche Engagement spiegelt die hohe Einsatzbereitschafft innerhalb der Feuerwehr wieder und rechtfertigt das große Lob vom Kreisbrandmeister für mehrere perfekte Leistungsübungen.

2017 07 08 Leistungsabzeichen

Versammlung Feuerwehrverband Enzkreis (03.05.2017)

Versammlung Feuerwehrverband Enzkreis (03.05.2017)

Am Samstag, den 22. April 2017 fand die diesjährige Versammlung des Feuerwehrverbandes Enzkreis in der Weissachtalhalle in Knittlingen-Freudenstein statt. Die Delegierten der Feuerwehr Keltern, sowie Bürgermeister Steffen Bochinger nahmen an dieser Veranstaltung des Feuerwehrverbandes teil. 
Dabei wurde wieder einmal zwei Kameraden der Feuerwehr Keltern eine große Ehre zuteil, indem sie für ihre langjährige Tätigkeit innerhalb der Feuerwehr mit einer Auszeichnung des Feuerwehrverbandes ausgezeichnet wurden. Hauptlöschmeister Frank Brecht und Löschmeister Oliver Knaack wurden mit der bronzenen Verbandsmedaille ausgezeichnet. Beide haben oder hatten über Jahrzehnte Führungsaufgaben innerhalb ihrer Feuerwehrabteilungen übernommen. Beide wurden gemeinsam mit ihren Ehefrauen zur Verbandsversammlung eingeladen und freuten sich über die Auszeichnungen. Die Feuerwehr Keltern freut sich mit den geehrten über diese Auszeichnungen und hofft weiterhin auf viel Engagement der beiden. 
 

Verkehrsunfall, zwei Personen verletzt (07.04.2017)

Verkehrsunfall, zwei Personen verletzt (07.04.2017)

Ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen ereignete sich am vergangenen Freitag auf der Regelbaumstraße kurz vor dem Gewerbegebiet Dammfeld. Wahrscheinlich aufgrund einer Unachtsamkeit konnte eine Fahrerin aus Richtung dem „Ersinger Kreuz“ kommend, nicht mehr rechtzeitig anhalten und versuchte dabei auszuweichen. Dabei kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem anderen Pkw auf der Gegenfahrbahn. Die beiden Fahrerinnen der kollidierten Fahrzeuge verletzten sich dabei, eine davon sogar schwer, sodass beide vom Rettungsdienst gemeinsam mit der Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen gerettet werden mussten. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden. Die Feuerwehr Keltern war mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort. Die Fahrbahn war zu den Rettungs- und Aufräumarbeiten über zwei Stunden gesperrt.

Viel Lob für die Feuerwehr (25.03.2017)

Viel Lob für die Feuerwehr (25.03.2017)

Frauenquote in Führungsquote erfüllt Großes Engagement auch über die Gemeindegrenzen hinaus

Dass die Freiwillige Feuerwehr Keltern eine starke Truppe ist dies wurde bei der Hauptversammlung in der Niebelsbacher Turnhalle nicht nur mit der Anwesenheit von insgesamt über 120 Feuerwehrmännern, -frauen und Gästen deutlich. Zum Ausdruck kam dies auch in den Berichten der Feuerwehrführung mit Kommandant Joachim Straub an der Spitze. Er attestierte, dass neben der hohen Motivation, der reibungslosen Zusammenarbeit, der großen Kameradschaft und dem starken Engagement auf Kreisebene, auch die Frauenquote in der Feuerwehrführung erfüllt sei.
           
 

Untertitel: Frauenpower gibt’s bei der Feuerwehr Keltern in allen Altersklassen und in allen Aufgabengebieten mit: v.l. Jule Renninger, Melanie Augenstein, Nathalie Trägner, Stefanie Heinkel, Lenia Ulmer, Katharina Wurster, Nele Renninger, Nina Knaack und Stefanie Schwan. Sie stellen etwas mehr als zehn Prozent der aktiven Wehr.

So werde die Abteilung Weiler (25 Aktive) schon seit einiger Zeit von Melanie Augenstein und seit diesem Jahr die Abteilung Ellmendingen (17 Aktive) von Stefanie Schwan geleitet. Auch in der Jugendarbeit sei viel weibliches Engagement vorhanden. Insgesamt gehören der Feuerwehr Keltern heute 90 Aktive, 35 Kinder und Jugendliche in der Jugendfeuerwehr und 44 Männer in der Altersmannschaft an. Zehn Prozent der aktiven Wehr sind weiblich. Gemeinsam und mit großer Begeisterung würden alle Aufgaben gemeistert, auch wenn von den Feuerwehrmännern und –Frauen viel abverlangt werde. Um sei wichtiger sei die Unterstützung durch den Gemeinderat und die –Verwaltung. Dabei ging sein Dank sein an Bürgermeister-Stellvertreter Hermann Becker, der in Vertretung für den im Urlaub weilenden Bürgermeister Steffen Bochinger gekommen war, an die fünf anwesenden Gemeinderäte, Hauptamtsleiterin Karla Arp und die neue Sachbearbeiterin fürs Feuerwehrwesen Mariette Nittel.
 

Mit Blick auf die technische Ausstattung stellte Joachim Straub fest, dass nach der Fahrzeug-Neubeschaffung für Weiler und Niebelsbach nun eine kurze Pause eingelegt werden könnte. Um jedoch weiterhin die Sicherheit der Bevölkerung gewährleisten zu können, sei mittelfristig eine Ersatzbeschaffung für das 21 Jahre alte, in Dietlingen stationierte, Haupteinsatzfahrzeug LF 16/12 sowie für das 35 Jahre alte Dietlinger TLF 16/35 erforderlich. Bevor Kommandant Straub über den Zustand und die Zukunft der Freiweilligen Feuerwehr Keltern resümierte zog der für das Einsatzwesen zuständige Stellvertreter Uwe Renninger Bilanz und sprach bei 59 Einsätzen von einem normalen Jahr. Dabei seien insgesamt 2500 Einsatzstunden zusammengekommen. Mit insgesamt 1.250 Lehrgangsstunden zusätzlich zur normalen Feuerwehrausbildung von 2.700 Stunden, sprach anschließend der für  das Ausbildungswesen zuständige Stellvertreter Patrick Wurster noch von einer weitaus höheren zeitlichen Inanspruchnahme auf ehrenamtlicher Basis. Ihm wurde an diesem Abend gleich mehrfach hohe Anerkennung für die Ausschreibung zur Beschaffung der neuen Feuerwehrfahrzeuge und seinem auch anderweitigen großen Engagement zuteil. Ähnlich wie später auch Kommandant Joachim Straub, wies er deutlich darauf hin, dass die Feuerwehr von Seiten der Verwaltung von den administrativen Aufgaben, befreit werden müsse, damit die Gemeinde weiterhin über eine hochmotivierte Wehr verfügt.


Welche Aufgaben von der Feuerwehr Keltern auch gemeindeübergreifend und auf Kreisebene erbracht werden, darüber berichtet auf der Hauptversammlung unter anderem Bernd Augenstein als Chef der Führungsunterstützungseinheit Nordschwarzwald (14 Aktive). Über ebenso viele Aktive verfügt auch die Absturzsicherungsgruppe, die seit kurzem Höhenrettungsgruppe Enzkreis heißt und mit der Bergwacht kooperiert. Hier zeigte Sven Gebhardt in seinem detaillierten Bericht auf was die Mannschaft im vergangenen Jahr geleistet hat. Für erfreutes Aufhorchen auf der Hauptversammlung sorgte der Bericht des Jugendfeuerwehrwarts Maik Bohnenberger. Er sprach davon, dass derzeit 35 Jungs und Mädchen im Alter von 6 bis 18 Jahren von den „Minis“ bis zur Jugendfeuerwehr dabei wären. Neben ersten technischen Übungen ständen bei allen Treffen auch die geselligen Unternehmungen, teilweise mit den Eltern im Vordergrund. Neben der Teilnahme am Himmelsleiterlauf in Ellmendingen, dem Pokalwettkampf und dem Jugendzeltlager im polnischen Myslowice freute ihn auch das Engagement von Lenja Ulmer und Nele Renninger, als Jugendsprecherinnen.
 

Die seit kurzem auch stellvertretende Kreisjugendsprecherinnen sind. In der Versammlung berichtete Nele Renninger anschließend über die zahlreichen Unternehmungen und der großen Begeisterung in der Jugendfeuerwehr. Ein Bericht der nicht nur die Feuerwehrführung freute, belegt er doch, dass die Feuerwehr aktuell keine Nachwuchssorgen habe; so anschließend Kommandant Joachim Straub. Er lenkte noch einmal den Blick auf die starke zeitliche Inanspruchnahme der Führungskräfte. Er appellierte, nicht nur mit Blick auf die nun anstehenden Besprechungen und Aufgaben im Zusammenhang mit der Planung und Begleitung des Feuerwehrhaus-Neubaus „Liebe Gemeindeverwaltung: befreien Sie uns von Verwaltungsaufgaben und Bürokratie und sie haben auch in Zukunft eine zuverlässige, moderne, innovative und hochmotivierte Freiwillige Feuerwehr. Ein Appell, den sowohl der neue Feuerwehrverbandsvorsitzende Markus Haberstroh als auch Kreisbrandmeister Christian Spielvogel mit deutlichen Worten unterstrichen. Erfreulicher war zum Schluss der Versammlung dann ein ganz besonderes Ereignis.
 

Kreisbrandmeister Spielvogel, durfte nämlich dem heute 54jährigen Frank Brecht die Landesehrung für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst aussprechen und das Ehrenzeichen und die Urkunde aushändigen. Dabei bezeichnete er den aktiven Feuerwehrmann und Kassier der Abteilung Dietlingen nicht nur körperlich als einen großen Feuerwehrmann und ein Vorbild für den Nachwuchs. Frank Brecht, dessen Vater Abteilungskommandant in Niefern war, bestätigte, dass ihm sein Engagement bis heute Freude bereitet und er vom Vater schon mit sieben Jahren zur Feuerwehr mitgenommen wurde. Für die Gemeinde gratulierte Bürgermeister Stellvertreter Hermann Becker noch mit einem Weinpräsent. Urkunden und Wein gab’s anschließend auch für Tobias Winter, der zum Löschmeister befördert wurde, für Jörg Krämer und Thomas Reuter die zum Oberlöschmeister befördert wurden, für Daniel Deeg der nun Hauptlöschmeister ist, sowie für Rudi Schlittenhardt und Patrick Wurster die zu Oberbrandmeistern befördert wurden.
 

Untertitel: Bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Keltern freuten sich (v.r.) Bürgermeister-Stellvertreter Hermann Becker, Kommandant Joachim Straub, Verbandvorsitzenden Markus Haberstroh und Kreisbrandmeister Christian Spielvogel über die Landesehrung von Frank Brecht (Mitte) für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Gleichzeitig konnte sich auch der stellvertretende Kommandant Uwe Renninger (v.l) mit allen über die Beförderung (ab 2.v.l.) von Jörg Krämer, Rudi Schlittenhardt,  Tobias Winter und Patrick Wurster freuen.     

Übungswochenende Stetten (03.02.2017)

Übungswochenende Stetten (03.02.2017)

Am Freitag, dem 3. Februar 2017, folgten wir wieder einer Einladung des THW Neuenbürg zu einem Übungswochenende auf dem Bundeswehr-Truppenübungsplatz Heuberg bei Stetten am kalten Markt. Dieses fand, wie schon in den vergangenen Jahren, zusammen mit insgesamt ca. 200 Einsatzkräften anderer Feuerwehren, des THW sowie der 3. Einsatzeinheit des Katastrophenschutzes Enzkreis (DRK und Malteser) statt.

Nach dem Abendessen am Freitagabend ging es direkt los mit einer gemeinsamen Nachtübung unter dem Szenario „Kältetief Henning“, bei der unser mittlerweile 35 Jahre altes Tanklöschfahrzeug seine Geländetauglichkeit unter Beweis stellen konnte. So hatten wir mehrere Einsatzstellen auf dem unwegsamen und verschneiten Gelände abzuarbeiten, darunter ein Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen und ein auf sechs Meter Höhe im Baum festhängender Fallschirmspringer. Die Verletzen wurden dann vom DRK im zentral eingerichteten Behandlungsplatz versorgt. Gegen 1 Uhr nachts war die interessante und abwechslungsreiche Übung zu Ende und es ging zurück in die Albkaserne.

Am Samstag hatten wir dann die Gelegenheit zu verschiedenen eigenen Übungen. Dazu nahmen wir sogleich den Übungsturm auf dem Kasernengelände in Beschlag, wo unsere ausgebildeten Höhenretter ganz auf ihre Kosten kamen und z. B. das Abseilen einer verletzten Person mittels Schleifkorbtrage aus dem dritten Stock geübt werden konnte. Außerdem bestand die Möglichkeit, das Vorgehen mit Schlauchtragekorb und Schlauchpaket bei einem Wohnungsbrand sowie die Selbstrettung mit dem Feuerwehrgurt aus dem zweiten Obergeschoss zu üben. Zwischendurch wurde noch eine kurze Einsatzübung mit einem angenommenen PKW-Brand eingebaut.

Während das Wetter tagsüber sehr gut mitspielte und sich nach dem Mittagessen sogar die Sonne zeigte, begann es am späten Nachmittag stürmisch zu werden, sodass der kameradschaftliche Teil vom geplanten Lagerfeuer nach innen verlegt werden musste, um dort den anstrengenden, aber erlebnisreichen Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Am Sonntag machten wir uns dann nach dem Frühstück wieder auf die gut dreistündige Heimfahrt.


 

 

 

Weiteres Löschfahrzeug abgeholt (02.02.2017)

Weiteres Löschfahrzeug abgeholt (02.02.2017)

Zum zweiten Mal in kurzer Zeit konnte in der vergangenen Woche eine Abordnung der Feuerwehr Keltern ein neues Löschfahrzeug, diesmal für die Feuerwehrabteilung Niebelsbach in Österreich nahe St. Pölten beim dortigen Fahrzeughersteller Rosenbauer abholen.

Nach rund sieben stündiger Fahrt wurde am Mittwochnachmittag die Endabnahme des Fahrzeuges in den Werkshallen durchgeführt. Mit dabei waren auch Bürgermeister Steffen Bochinger und Rechnungsamtsleiter Frank Kern, beide zeigten sich beeindruckt von den vielen technischen Details des Fahrzeuges, die genauestens überprüft und begutachtet wurden anhand der Ausschreibungsunterlagen.

Am zweiten Tag nach einem ausgiebigen Frühstück erfolgte die Ersteinweisung der Maschinisten auf das neue Einsatzfahrzeug und dessen Technik. Neben der Einweisung in die Bedienelemente im Fahrerraum wurde auch die eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe auf dem Pumpenprüfstand einer genauen Überprüfung unterzogen.

Gegen Nachmittag konnte die Delegation dann mit dem neuen Fahrzeug in Richtung Heimat aufbrechen, wobei es sich Bürgermeister Bochinger nicht nehmen ließ auch einige Autobahnkilometer mit dem neuen Fahrzeug zurückzulegen.


 

Räucherwürste rufen Feuerwehr auf den Plan (29.01.2017)

Räucherwürste rufen Feuerwehr auf den Plan (29.01.2017)

 


Kurzfristig für Aufregung sorgte ein gemeldeter Brand einer Gartenhütte am Dietlinger Reihelberg kurz nach 17 Uhr am Sonntagabend.
Ein Anrufer meldete eine starke Rauchentwicklung aus einer Gartenhütte, die sich dann nach näherer Betrachtung als Räucherhütte herausstellte. Dies konnte aber erst festgestellt werden nachdem die Tür gewaltsam geöffnet wurde. Die Feuerwehr Keltern, die mit drei Fahrzeugen und 15 Mann vor Ort war, konnte daraufhin unverrichteter Dinge wieder abrücken und überlies die Wüste ihrem Schicksal.

Strohballenbrand am Neujahrstag (05.01.2017)

Strohballenbrand am Neujahrstag (05.01.2017)

Bereits 12 Stunden nach dem Jahreswechsel war für die Feuerwehr Keltern die Feiertagsruhe beendet. Kurz vor 12 Uhr am Neujahrstag schrillten die Meldeempfänger der Feuerwehrkameraden aus Ellmendingen, als im Bereich des Schützenhauses im dortigen Kleinwäldle gleich mehrere Anrufer ein Feuer gemeldet hatten.


Auf einer Wiese brannten gut 60 Strohballen an ihrem Lagerplatz bereits in voller Ausdehnung als Kommandant und Einsatzleiter Joachim Straub die Einsatzstelle erreichte. Im weiteren Einsatzverlauf wurde mit den beiden zuerst eintreffenden Fahrzeugen LF 10/6 und LF 16/12 die Brandstelle von zwei Seiten in die Zange genommen um erst einmal die offenen Flammen zu bekämpfen und ein Übergreifen auf die umliegende Vegetation zu verhindern.


Als die Wasserversorgung zur nahegelegenen Wohnbebauung aufgebaut war wurde mit Drucklüftern und zwei Traktoren mit Frontladern dem fortgeschrittenen Brand auf den Leib gerückt. Das herausfahren und ablöschen der einzelnen Strohballen gestaltete sich aufgrund der enormen Rauchentwicklung schwierig, weshalb die Arbeiten immer wieder unterbrochen werden mussten.


Bei eisiger Kälte dauerte der Einsatz für die rund 30 Einsatzkräfte und fünf Fahrzeuge über sechs Stunden. 

Netzleitstelle der Stadtwerke Pforzheim besichtigt

Netzleitstelle der Stadtwerke Pforzheim besichtigt

Bereits am Montag, den 14. November besichtigten 13 Kameraden im Rahmen einer Fortbildung für Führungskräfte die Netzleitstelle der Stadtwerke Pforzheim. Zu dem Kontakt ist es gekommen, da ja die Stadtwerke Pforzheim seit Jahresbeginn 2016 das Strom- und Gasnetz von Keltern übernommen hat und somit auch im Schadensfall als Ansprechpartner für die Feuerwehr zur Verfügung steht. Wie diese Zusammenarbeit im Schadensfall aussehen kann, wurde von Bernd Müller dem Leiter der Netzleitstelle anhand von Beispielen dargestellt. Für uns war dies ein sehr informativer Abend.

Truppführerlehrgang erfolgreich abgeschlossen (22.10.2016)

Truppführerlehrgang erfolgreich abgeschlossen (22.10.2016)

Nach 35 stündigen Ausbildungszeit und einer gut dreiwöchigen Lehrgangsdauer konnten neun Feuerwehrangehörige aus Keltern am vergangenen Samstag die Abschlussprüfung zur Truppführerin bzw. zum Truppführer erfolgreich durchführen.

Wir gratulieren der frisch gebackenen Truppführerin Jule Renninger und ihren männlichen Kameraden: Daniel Arnold, Nico Becker, Christian Faust, Marvin Gnad, Patrick Heise, Michael Kraut, Sven Krohn, und Timo Schmidt zu ihrer bestandenen Prüfung und wünschen Ihnen immer eine glückliche Hand bei ihren künftigen Aufgaben innerhalb der Feuerwehr.

Fortbildung Motorsägearbeiten (29.10.2016)

Fortbildung Motorsägearbeiten (29.10.2016)

Bereits am vergangenen Samstag wurde im Kelterner Forst durch die Feuerwehr Keltern eine Fortbildung zu Arbeiten mit der Motorsäge durchgeführt. 12 Kameraden aller Abteilungen nahmen an dem Fortbildungstag in dessen Mittelpunkt der praktische Umgang mit der Motorsäge stand teil.
Die Sicherheit im Feuerwehreinsatz spielte dabei die oberste Rolle und wurde bei allen Arbeitsschritten umfassend behandelt.

Übung mit dem Gerätewagen-Gefahrgut (10.10.2016)

Übung mit dem Gerätewagen-Gefahrgut (10.10.2016)

Besuch der Feuerwehr Pforzheim erhielten die Kameradinnen und Kameraden aus Ellmendingen und Weiler am vergangenen Montag zur regelmäßigen Übung.
Diese waren mit dem Gerätewagen-Gefahrgut, einem der beiden speziell für Gefahrguteinsätze konzipierten Fahrzeuge, aus Pforzheim gekommen um bei einem gemeinsamen Übungsabend das Fahrzeug und dessen Einsatzmöglichkeiten aufzuzeigen. Während die Führungskräfte die einsatztaktischen Möglichkeiten vorgestellt bekamen, wurde der Mannschaft die technischen Details des Fahrzeuges und der Beladung vorgestellt.
Wir bedanken uns bei den Kameraden der Feuerwehr Pforzheim und für ihre Bereitschaft mit uns gemeinsam diesen Übungsabend zu gestalten um im Schadensfall schnell und optimal zusammenarbeiten zu können.

Rohbaubesprechung neues Löschfahrzeug Weiler (28.09.2016)

Rohbaubesprechung neues Löschfahrzeug Weiler (28.09.2016)

Am Dienstag und Mittwoch der vergangenen Woche wurde im österreichischen Neidling bei St. Pölten im Werk des Fahrzeugherstellers Rosenbauer durch eine Delegation der Feuerwehr Keltern die Rohbaubesprechung des neuen Löschfahrzeuges für die Feuerwehrabteilung Weiler durchgeführt.

Dabei wurden alle notwendigen Details für den weiteren Fahrzeugausbau besprochen bzw. festgelegt. Die planmäßige Endabnahme und Übernahme durch die Feuerwehr wurde dabei auf Ende November festgelegt. Hierzu ist nochmals ein dreitägiger Besuch in Österreich geplant, wo bereits die erste Einweisung für einen Teil der Einsatzkräfte erfolgt.

Abgeschlossene Grundausbildung (30.07.2016)

Abgeschlossene Grundausbildung (30.07.2016)

Mit den frisch ausgebildeten Feuerwehrmännern Sven Becker, Vincent Landgraf und Thorsten Treu erhält die Feuerwehr Keltern aktuell gleich drei Quereinsteiger die ihren Feuerwehrdienst antreten.
Nach einer gut zweimonatigen Ausbildungszeit der Feuerwehrsparten: Grundausbildung, Atemschutz-, Sprechfunk- und Erste Hilfe, beendeten die drei ihren Ausbildungsmarathon von gut 130 Stunden am Samstag, den 30.Juli 2016 erfolgreich mit einer Abschlussübung im Verbund mit ihren 23 Kolleginnen und Kollegen des Enzkreises.
Wir beglückwünschen die frisch gebackenen Feuerwehrmänner zu ihrem erfolgreichen Abschluss.

Sanitätsausbildung (28.05.2016)

Sanitätsausbildung (28.05.2016)

Ende Mai 2016 erfolgte für 20 Kameradinnen und Kameraden aller vier Kelterner Feuerwehrabteilungen eine Fortbildung in Erster Hilfe durch das Karlsruher Unternehmen ProMedic im Feuerwehrhaus Weiler.
Neben Reanimation mit AED, Immobilisation der Halswirbelsäule und Umgang mit Spineboard stand auch die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst auf der Agenda. Hier einmal über den Tellerrand hinauszublicken war sehr aufschlussreich.

Große Auszeichnungen für langjähriges Engagement (16.04.2016)

Große Auszeichnungen für langjähriges Engagement (16.04.2016)

Anlässlich der diesjährigen Verbandsversammlung des Feuerwehrverbandes Enzkreis am 16. April 2016 in Ötisheim, wurde zwei Kelterner Feuerwehrkameraden jeweils eine große Auszeichnung zu teil.
Brandmeister Jürgen Bischoff wurde mit der Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg in Silber und Oberbrandmeister Uwe Renninger mit dem deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet.
Beide engagieren sich seit Jahrzehnten für die Belange der Freiwilligen Feuerwehr ihrer Heimatgemeinde und über deren Grenzen hinaus. Jürgen Bischoff engagiert sich seit 1995 als Sprechfunkausbilder auf Kreisebene und ist bereits seit 22 Jahren Führungskraft in der Freiwilligen Feuerwehr Keltern. Uwe Renninger ist seit 26 Jahren Abteilungskommandant der Feuerwehr Abteilung Dietlingen und bereits in seiner zweiten Amtszeit als Stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Keltern.
Diese hohen Auszeichnungen unterstreichen die großen ehrenamtlichen Verdienste dieser beiden Feuerwehrkameraden.



Alle geehrten des Abends, Uwe Renninger mit Gattin 1.v.l und Jürgen Bischoff 7.v.l

GN KW 12-16 - Kelterner Feuerwehr fit für die Zukunft - Kommandantenriege mit eindeutigem Votum im Amt bestätigt

GN KW 12-16 - Kelterner Feuerwehr fit für die Zukunft - Kommandantenriege mit eindeutigem Votum im Amt bestätigt

(Von links: Stellv. Kommandant Patrick Wurster, Kommandant Joachim Straub, Stellv. Kommandant Uwe Renninger)

Große Aufgaben und viel Arbeit stehen der Freiwilligen Feuerwehr Keltern in den kommenden Jahren ins Haus. Umso erfreute zeigte sich Kelterns oberster Feuerwehrmann, Bürgermeister Steffen Bochinger auf der Jahres-Hauptversammlung, dass sich die Führungsspitze bereit erklärt hatte für weitere fünf Jahre im Amt zur Verfügung zu stehen. Das Votum der 86 anwesenden Stimmberechtigten viel mit 98 % eindeutig aus. So wurde Joachim Straub, der seit 2004 als Gesamtkommandant (und zuvor bereits seit vier Jahren als Stellvertreter) die Wehr leitet, ebenso im Amt bestätigt, wie Uwe Renninger der seit 2009 erster Stellvertreter ist und Patrick Wurster, der seit 2011 zweiter Stellvertreter ist. „Neubau eines Feuerwehrhauses“, heißt das mehrere Millionen Euro teure Großprojekt bei dem Bochinger nun auf die fachliche Begleitung und Unterstützung der Führungsriege zählen kann.

Dass dies neben dem „laufenden Betrieb“  kein Zuckerlecken für die Einsatzkräfte werden wird, wurde schon in den umfangreichen Berichten des Kommandanten sowie den einzelnen Fachberichten: Uwe Renninger (Einsätze), Patrick Wurster (Ausbildung), Bernd Augenstein (Führungsunterstützungseinheit Nordschwarzwald), Sven Gebhardt (Absturzsicherungsgruppe), Maik Bohnenberger (Jugendfeuerwehrwart)  und der Jugendsprecherin Nele Renninger deutlich. Unterstrichen wurde damit nicht nur das große Engagement und der gute Teamgeist der Feuerwehrleute, sondern vor allen Dingen auch die zahlreichen Aufgaben, die mehr und mehr bei der Verwaltung und Organisation bewältigt werden müssen. In diesem Sinne reklamierte die Feuerwehrleitung weitere personelle Unterstützung durch die Gemeinde. Bürgermeister Steffen Bochinger, der mit gewissem Stolz gegenüber Kreisbrandmeister Christian Spielvogel und Frank Oelschläger vom Feuerwehrverband eine einsatzstarke Wehr präsentieren konnte, sagte hier, wie auch  in den Bereichen Feuerwehrhausneubau, Fahrzeugbeschaffung und Nachwuchswerbung seine voll Unterstützung zu. Mit Blick auf den Feuerwehrhausneubau bedankte er sich für die bereits erarbeiteten Konzepte und Planungsüberlegungen für einen gemeinsamen Standort zwischen Dietlingen und Ellmendingen. So soll nach dem Abschluss des Grunderwerbs noch Ende dieses Jahres die Planung vorgelegt und beschlossen werden. Darin sieht Kelterns oberster Feuerwehrmann ebenso einen Motivationsschub, wie auch bei den dringend erforderlich werdenden Fahrzeugersatzbeschaffungen. Wegen der dringenden Notwendigkeit zur Ersatzbeschaffung der zum Teil über 30 Jahre alten Fahrzeuge werden diese nun teilweise ohne Zuschussmittel angeschafft. Welche Bedeutung diese Feuerwehrthemen haben, verdeutlichte auf der mit 102 Anwesenden überaus gut besuchten Hauptversammlung, auch die Anwesenheit von insgesamt acht Gemeinderäten. Wobei Gemeinderat Michael Trägner (FWG) nach viel gehörtem Lob die Entlastung der Verwaltung beantragte.

Als Wahlleiter für die anstehenden Kommandantenwahlen fungierte Gemeinderat Rolf Mertz (Grüne). Dass nicht nur die Mandatsträger der Feuerwehr großen Respekt zollten, sondern auch die Feuerwehrleute als Team hinter der Feuerwehrführung stehen wurde mit dem eindeutigen Votum für Joachim Straub, Uwe Renninger und Patrick Wurster unterstrichen.  Ihre große Wertschätzung gegenüber der Kelterner Feuerwehr brachten auch Frank Ölschläger vom Feuerwehrverband und Kreisbrandmeister Christian Spielvogel in flammenden Reden zum Ausdruck. Dabei wurden vor allen Dingen das hohe Leistungsniveau, die große Einsatzbereitschaft und die gute Jugendarbeit hervorgehoben. Damit sei Keltern auf dem richtigen Weg. Worte die auch Bürgermeister Steffen Bochinger und die Gemeinderäte gerne vernahmen. In diesem Sinne konnte Joachim Straub auch  zahlreiche Übertritte von der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst vermelden.

Befördern konnte er die Abteilungskommandantin von Weiler Melanie Augenstein zur Löschmeisterin, Jochen Ulmer zum Oberlöschmeister, sowie  Ralf Arnold und Jürgen Gebert zum Hauptlöschmeister.

Für Kreisbrandmeister Christian Spielvogel war es zum Schluss der rund vierstündigen Versammlung eine besondere Freude Daniel Deeg und Marco Gegenheimer für ihr 25 jähriges Engagement in der Freiwillige Feuerwehr mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen auszeichnen zu dürfen.   

 

Freiwillige Feuerwehr Keltern in Zahlen :
4 Abteilungen
86 Männer und Frauen in der aktiven Wehr 37 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr
46 Mann in der Altersmannschaft
12 % Frauenanteil
62 Einsätze (insgesamt); davon
19 Brandeinsätze
10 Sicherheitswachdienste
9 Verkehrsunfälle
7 sonstige technischen Hilfeleistungen
6 Türöffnungen
5 Tierrettungen
2 Gefahrguteinsätze
2 Gaseinsätze
1 Notstromversorgung
1 Eine Person droht zu springen)

Tagesverfügbarkeit der Wehr am Ort:
14 Mann (Ausrücke-Einheit Ellmendingen
13 Mann (Ausrücke-Einheit Dietlingen)
 
Investitionen 2016:
250 000 Euro Anfinanzierung neues Feuerwehrhaus
260 000 Euro Feuerwehrfahrzeug Abteilung Weiler (MLF)
135 000 Euro Feuerwehrfahrzeug Abteilung Niebelsbach (TSF-W)
 55 000 Euro Feuerwehrfahrzeug Abteilung Dietlingen (MTW)

Feuerwehr- Führungsspitze:
Joachim Straub (Kommandant)
 
Uwe Renninger (1.Stellvertreter)  
Schwerpunkt: Einsätze

Patrick Wurster (2. Stellvertreter)  
Schwerpunkt Ausbildung