Jugend

  • Nico Schwarz

    Nico Schwarz

    Jugendleiter Gruppe 10 bis 14 Jahre

    Jahrgang: 1992

    Beruf: Schreiner

    Dienstgrad: Oberfeuerwehrmann

    In der Feuerwehr seit: Jugendfeuerwehr seit 2002, Aktiv seit 2010

    Sonstige Funktionen: Mitglied der Absturzsicherungsgruppe

    Wie kam er zur Feuerwehr: Familie und Freunde
    Timo Schmidt

    Timo Schmidt

    Jugendleiter Gruppe 10 bis 14 Jahre

    Jahrgang: 1990

    Beruf: Informatikkaufmann

    Dienstgrad: Feuerwehrmann

    In der Feuerwehr seit: Aktiv seit 2012

    Sonstige Funktionen: Mitglied der Absturzsicherungsgruppe, Mitglied im Abteilungsausschuss Dietlingen

    Wie kam er zur Feuerwehr: Familie und Freunde
    Maik Bohnenberger

    Maik Bohnenberger

    Jugendwart

    Jahrgang: 1981

    Beruf: Serviceleiter

    Dienstgrad: Hauptfeuerwehrmann

    In der Feuerwehr seit: Jugendfeuerwehr seit 1992, aktiv seit 1999

    Sonstige Funktionen: Mitglied der Absturzsicherungsgruppe, Gerätewart

    Wie kam er zur Feuerwehr: Familie und Freunde
  • Indiaca-Turnier der Jugendfeuerwehren im Enzkreis

    Indiaca-Turnier der Jugendfeuerwehren im Enzkreis

    Bereits am Sonntag den 13.11.2016 nahm die Jugendfeuerwehr Keltern mit den Jugendlichen über 14 Jahren am diesjährigen Indiaca-Turnier der Jugendfeuerwehren im Enzkreis in Maulbronn-Schmie teil. Angetreten wurde gleich mit zwei Gruppen. Die Gruppe zwei erzielte dabei den vierten Platz während die Gruppe eins sich nach einem hartnäckigen Finale den zweiten Platz erkämpfte. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an unsere Nachwuchskräfte.

    Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Keltern

    Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Keltern

    Das Jahr 2013 startete für die Jugendfeuerwehr Keltern am 30. Januar 2013 mit der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Niebelsbach. Neben den Jugendlichen und den Jugendleitern waren auch die Abteilungskommandanten, sowie Gesamtkommandant Joachim Straub mit Stellvertretern Uwe Renninger und Patrik Wurster, anwesend. Sehr zu Freuden aller besteht die Jugendfeuerwehr Keltern aus 21 Jugendlichen, die sich das ganze Jahr über sehr engagiert an den Übungen beteiligt haben. Auch konnte das Jugendleiterteam, welches aus Timo Schmidt, Nico Schwarz, Torben Helber und Christian Marth besteht, durch die zwei Kammeraden Melanie Augenstein und Björn Brenner verstärkt werden. Bei einem kurzen Jahresrückblick wurden nochmal die Highlights des Jahres 2012 Revue passieren lassen. Nach Ausgabe der neuen Übungspläne, welche auch Online auf der Homepage der Feuerwehr Keltern verfügbar sind, wurde die Sitzung beendet und es stand der gemütliche Teil des Abends an. Dieser Teil der Versammlung wurde durch eine Stärkung in Form eines kleinen Snacks abgerundet.

    Jugendfeuerwehr-Zeltlager in Polen 2012

    Jugendfeuerwehr-Zeltlager in Polen 2012

    Kaum hatten die Sommerferien begonnen, trafen sich am Abend des 26. August eine Gruppe von insgesamt 35 Jugendlichen und Betreuern der Jugendfeuerwehren im Enzkreis, darunter 11 Jugendliche aus Keltern, auf dem Pforzheimer Messplatz. Von dort aus machten wir uns mit dem Bus auf den Weg nach Polen, um dort die nächste Woche in einem internationalen Zeltlager zu verbringen. Dieses deutsch-polnische Zeltlager findet jedes Jahr abwechselnd in einer Enzkreisgemeinde und in Mys?owice, der Partnerstadt des Enzkreises, statt – mittlerweile zum achten Mal.

    Zeltlager Polen 2012

    Nach mehr als zwölfstündiger Fahrt kamen wir schließlich am nächsten Morgen in der bei Kattowitz gelegenen Stadt an und wurden von unseren polnischen Gastgebern herzlich begrüßt. Sogleich bezogen wir die bereitgestellten Zelte und äußerst komfortablen Feldbetten. Am Nachmittag war es dann Zeit für die offizielle Eröffnung des Zeltlagers, bei der neben Vertretern der Stadt Mys?owice und der Feuerwehr auch unser Kreisbrandmeister Christian Spielvogel sowie der Erste Landesbeamte des Enzkreises Wolfgang Herz die etwa 100 Teilnehmer, davon ein Drittel aus Deutschland, begrüßten. Danach wurde das traditionelle Lagerfeuer entzündet.

    Gleich am nächsten Tag bot sich die Gelegenheit, Mys?owice im Rahmen einer Stadtrallye zu erkunden, bei der von den einzelnen deutsch-polnischen Gruppen auch einige feuerwehrtechnische Aufgaben absolviert werden mussten. Natürlich durfte am Sonntag auch eine Begehung des Zentralen Polnischen Feuerwehrmuseums, in dessen Garten sich das Zeltlager befand, nicht fehlen.

    Ein abwechslungsreiches Programm sorgte dafür, dass die Woche fast wie im Flug verging. Dazu gehörte vor allem am Montag der Besuch des Salzbergwerks in Bochnia und die anschließende Besichtigung der ca. 70 km entfernten Stadt Krakau. Wie auch an den folgenden Tagen bestand Mittagessen aus einem Lunchpaket, über das wir uns unterwegs hermachten. Ebenfalls einiges zu sehen gab es am Mittwoch in der Burgruine Ogrodzieniec mit seiner Folterkammer und einem Miniaturmodellpark verschiedener Schlossanlagen sowie bei einer Führung auf einer nachgebauten Festung. Am Dienstag verschaffte uns ein Badesee, auf dem wir auch eine Runde mit dem Motorboot drehen konnten, die bei dem nahezu durchgehend heißen Wetter die nötige Abkühlung und bei dem Besuch eines Pferdehofes kamen insbesondere die Mädchen auf ihre Kosten. Regelmäßige Aktivitäten wie das morgendliche Fitnessprogramm, bei dem man zwischen Jogging und Stretching wählen konnte, und gemeinsame Spiele wie Fußball und Volleyball rundeten das Programm ab.

    Am Freitagabend hieß es dann Abschied nehmen von unseren polnischen Kameraden, was bei einigen auch mit Tränen verbunden war. Pünktlich um 21 Uhr traten wir dann mit vielen interessanten Eindrücken im Gepäck die Heimreise an.

    Einblicke der Jugendfeuerwehr (27.03.2012)

    Einblicke der Jugendfeuerwehr (27.03.2012)

    Die Jugendfeuerwehr Keltern trifft sich in zweiwöchigem Abstand zum Übungsabend. An den Übungsabenden lernen die Jungs und Mädels das Know How welches die Feuerwehr ausmacht. So vermitteln die Jugendleiter den Jugendlichen die theoretischen als auch die praktischen Anwendungen in der Feuerwehr. Am vergangenen Mittwoch stand für die kleine Gruppe Erste Hilfe auf dem Programm. Durch die Unterstützung von Benjamin Reister, welcher Erste Hilfe Ausbilder beim Deutschen Roten Kreuz ist konnten die Jugendlichen erfahren wie verschiedene Verletzungsbilder behandelt bzw. versorgt werden. Anhand einiger nachgeahmter Unfälle konnten die verschiedenen Verbände real ausprobiert werden. Nachdem auch die letzten Verbände angelegt waren ging der Übungsabend auch schon dem Ende zu. Durch die neuen Erkenntnisse und dem Spaß den die Jugendlichen hatten zeigte sich auch dieser Übungsabends als ein sehr gelungener und lehrreicher Abend. Auf diesem Wege bedankt sich die Jugendfeuerwehr Keltern nochmals bei Benjamin Reister für die Unterstützung. Auch die weiteren Übungen der Jugendfeuerwehr Keltern werden sich mit spanenden Themen rund um die Feuerwehr beschäftigen. Hat die Jugendfeuerwehr dein Interesse geweckt? Dann schaut einfach an einem Übungsabend vorbei oder meldet euch bei einem Jugendleiter. Weitere Infos und Ansprechpartner als auch Termine für die Übungsabende finden sich auf der Homepage der Feuerwehr Keltern sowie im Gemeindeblatt.

    Kelterner Jugendfeuerwehr eine kameradschaftliche Truppe

    Kelterner Jugendfeuerwehr eine kameradschaftliche Truppe

    KELTERN-NIEBELSBACH (09.02.2011)

    So begeistert, wie die aktiven Feuerwehrkameraden sind auch die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Keltern. In der vergangenen Woche trafen sich die 17 Jungs und 4 Mädchen im Feuerwehrhaus Niebelsbach zur Abteilungsversammlung. Vor der gesamten Führungsriege, vom Gesamtkommandanten Joachim Straub bis zu den einzelnen Abteilungsführern,  zeigte sich die Jugendwartin Rosita Spinler, ebenso angetan von der Übungsbeteiligung mit rund 80 %,, wie die Jugendleiter Maik Bohnenberger, Christian Marth und Daniel Deeg. In ihren einzelnen Berichten spiegelte sich wider, dass neben der Ausbildung und Übungen, stets unterstützt von der aktiven Wehr, vor allem auch sportliche und unterhaltsame Aktionen, wie Schwimmbadbesuch, Bowling oder Indiaca-Spiel, zusammenschweißen. Besonders beeindruckend für die Jugendlichen war im vergangenen Jahr auch die Teilnahme am Jugendzeltlager in Mysolwice, Polen. Über den Reiseverlauf und den Aufenthalt im Zeltlager berichtete ausführlich Jugendleiter Maik Bohnenberger. Dabei wurde auch deutlich, dass man sich schon auf das internationale Zeltlager im Enzkreis in diesem Jahr schon freut. Von all den Aktivitäten und der Begeisterung der Kinder und Jugendliche zeigte sich auch Alfred Schweitzer, als Bürgermeister-Stellvertreter, beeindruckt. Mit dem Hinweis an den Feuerwehrnachwuchs, auch Freunde mit zubringen und diese für die Jugendfeuerwehr zu begeistern, sicherte Gesamtkommandant Joachim Straub gleichzeitig jegliche Unterstützung zu. Damit bedankte er sich auch für die engagierte Arbeit der Jugendwartin und der Jugendleiter. Wie bei den Erwachsenen, so standen auch bei den Jugendlichen Wahlen auf der Tagesordnung. So wurde Jonas Brecht für 2 Jahre zum Jugendsprecher, und Robin Schäfer zu seinem Stellvertreter gewählt. Als Gruppenführer wurde Patrick Heise und Jule Renninger als Stellvertreterin gewählt. Daniel Arnold wurde  neuer Schriftführer.



    Jugendcamp 2018 (03.08.2018)

    Jugendcamp 2018 (03.08.2018)

    Vom 27. Juli bis zum 03. August fand das trinationale Jugendfeuerwehr-Zeltlager des Feuerwehrverbandes Enzkreis in Straubenhardt statt. Neben den Jugendfeuerwehren aus Keltern und Straubenhardt waren auch wieder unsere Freunde aus Polen und Tschechien angereist.

    Nachdem die Zelte aufgebaut und die Feldbetten bezogen waren, ging es nach einer kleinen Kennenlernrunde zur offiziellen Eröffnung des Zeltlagers. Nach den einzelnen Grußworten durfte je ein Vertreter pro Nation ans Lagerfeuer vortreten um es gemeinsam zu entzünden.

    Die ganze Woche über standen viele interessante und spaßbringende Programmpunkte auf dem Plan. So ging es unter anderem in den Gasometer, sowie in den Wildpark nach Pforzheim. Auch durften wir das Unimog Museum in Gaggenau, mit Fahrt in einem richtigen Unimog, besuchen und ein Stück des Westweges vom Mummelsee zur großen Tanne bewandern. Ein ebenfalls aufregender Punkt war der Besuch des Bergwerks in Neuenbürg mit anschließender Entspannung im Freibad. Die Frage, wo denn eigentlich die Schläuche für die Feuerwehr herkommen, konnte auch dank einer Führung bei der Schlauchfabrik Gollmer & Hummel geklärt werden.

    Selbst eine Evakuierung des Zeltplatzes auf Grund eines Unwetters konnte uns den Spaß nicht nehmen.

    Die Abende wurden dann ganz klassisch am Lagerfeuer beschlossen. Mal mit einem Barbecue; ein anderes Mal mit Marshmallows und Stockbrot.

    Leider ging auch diese Woche viel zu schnell zu Ende und so ging es am Freitag, nach dem Abbau der Zelte mit ein paar kleinen Tränen in den Augen wieder nach Hause. Wir hoffen jedoch, dass dies nicht das letzte gemeinsame Zeltlager war und wir uns alle nächstes Jahr wiedersehen.

     

     

     

    Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehr Enzkreis (23.03.2018)

    Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehr Enzkreis (23.03.2018)

    Erstmals nach fast zwei Jahrzehnten fand eine Delegierten-Versammlung der Jugendfeuerwehr Enzkreis in Keltern statt. Dazu waren rund 200 Verantwortliche, Jugendleiter, Jugendsprecher und nicht zuletzt auch viele Jugendliche in die Dietlinger Mehrzweckhalle gekommen. Gekommen waren auch der stellvertretende Verbandsvorsitzende Udo Frey und der Verbands-Ehrenvorsitzende Hans Bellezer, der stellvertretende Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller und Nadine Krenz von der Landesfeuerwehrschule, sowie Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger. Für die ordentlichen Rahmenbedingungen zur Durchführung der Versammlung hatte die Feuerwehr Keltern unter Kommandant Joachim Straub gesorgt. Gut zwei Stunden lang wurde Rückschau und Ausschau auf die in diesem und im nächsten Jahr anstehenden Aufgaben gehalten. Der Jugendleitung, an der Spitze mit Franziska Jung wurde großes Lob für Ihr Engagement ausgesprochen. Die erst im vergangenen Jahr auf die Dauer von fünf Jahren ins Amt gewählte Franziska Jung berichtet über zahlreiche Aktivitäten, darunter als Höhepunkte der Kreisjugend-Feuerwehrtag in Gräfenhausen das internationale Zeltlager in Frydeck-Mistek/Tschechien und den Helfertag an den Grundschulen, bei dem sich sowohl die Jugendfeuerwehr als auch die Feuerwehr im Allgemeinen präsentiert. Schriftführerin Lisa Kuhn ging auf weitere Einzelheiten ein und stellte fest, dass derzeit 28 Jugendfeuerwehren, aufgeteilt in 49 Jugendgruppen, vier Kindergruppen und zwei Jugendmusikgruppen der Jugendfeuerwehr Enzkreis angehören. Von den 873 Kinder und Jugendlichen seien 224 Mädchen und 649 Jungen. Wenngleich im vergangenen Jahr 144 Mitglieder die Jugendfeuerwehr verlassen hätten, so sei es doch erfreulich, dass insgesamt 176 Jugendliche in die aktive Wehr übergetreten seien. Mit den durchweg guten Berichten und der hohen Motivation fiel es dem stellvertretenden Verbandsvorsitzenden Udo Frey nicht schwer die Entlastung zu beantragen. Er unterstrich, dass die Jugendlichen und die Jugendleitung einen tollen Job machen würden und sie die beste Werbung für die Feuerwehr seien. Auf der Versammlung musste allerdings für die aus dem Amt scheidende Schriftführerin Lisa Kuhn mit Jasmin Hörnle eine Nachfolgerin gewählt werden ebenso Jan Ziegler als weiterer Beisitzer. Während sich die Jugendfeuerwehrführung mit den organisatorischen Themen und Rahmenbedingungen befassten, wendeten sich die Jugendlichen im parallel stattfindenden Jugendforum der Teambildung und der Diskussion über Gaffer zu. Abschließend wurde deren Ergebnis und Bericht auf der Versammlung verlesen. Interessant war auch der Vortrag von Nadine Krenz. In ihrem Vortrag Kindergruppen in der Jugendfeuerwehr ging Sie insbesondere auf die Nachwuchswerbung schon im Kindergarten und der Grundschule ein. Einen besonderen Höhepunkt der über zweistündigen Versammlung, die vom Fanfarenzug Straubenhardt, unter Leitung von Richard Hoffmann eröffnet wurde bildeten die Ehrungen. So wurden für ihr teilweise über eineinhalb Jahrzehnte langes Engagement Melanie Hildwein, Marion Arzt, Jan Kirschenmann, Dominik Reyle, Melanie Malthaner und Christian Metzger mit dem silbernen Ehrenzeichen des Enzkreises sowie Tobias Engel, Jonas Bauser, Roman Roth und Manuel Meinecke mit dem silbernen Ehrenzeichen Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

    2018 03 23 Delegiertenversammlung JFW.001

    Die Delegierten der Jugendfeuerwehren des Enzkreises in der Speiterlinghalle

    2018 03 23 Delegiertenversammlung JFW.002

    Eine Auswahl der geehrten und die frisch gewählte Schriftführerin Jasmin Hörnle (3.v.r.), sowie Jan Ziegler (1.R.r.)

    2018 03 23 Delegiertenversammlung JFW.003

    Stolz auf die Jugendfeuerwehren und die Geehrten zeigten sich auf der Delegierten-Versammlung der Jugendfeuerwehr Enzkreis insbesondere der stellvertretende Verbandsvorsitzende Udo Frey und die Vorsitzende der Verbandsjugendleitung Franziska Jung (v.l) Das Bild zeigt weiter ab 3.v.l: Raffael Zaiour, Marion Arzt, Jonas Bauser, Manuel Meinecke, Tobias Engel, Melanie Malthaner, Christian Metzger, Roman Roth, Melanie Hildwein und Jan Kirschenmann.

    Kreisjugendfeuerwehrtag Niefern-Öschelbronn (01.07.2018)

    Kreisjugendfeuerwehrtag Niefern-Öschelbronn (01.07.2018)

    Bereits am Sonntag 01. Juli 2018 besuchte die Jugendfeuerwehr Keltern mit beiden Gruppen den Kreisjugendfeuerwehrtag in Niefern-Öschelbronn. In und um die Steighalle in Öschelbronn rangen an diesem Tag zahlreiche Jugendgruppen des Enzkreises um den Erfolg. Beide Gruppen nahmen am Jux Pokal teil und die Gruppe 14-18 Jahre belegte sogar einen hervorragenden dritten Platz. An mehreren Stationen galt es Wissen aus dem Blaulicht-Bereich an den Tag zu legen. Jedes Kind bekam für die Teilnahme eine kleine Medaille verliehen und zum Abschluss des Tages gab es für jeden noch zwei Kugeln Eis.

    2018 07 01 pokalwettkampf.001

    2018 07 01 pokalwettkampf.002