Startseite

Herzlich Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Keltern

Sie erfahren hier alles, was in unserer Feuerwehr so los ist, welche Aufgaben bewältigt werden mussten und welche Termine noch anstehen.

Mehr als 90 Frauen und Männer aus den Ortsteilen Dietenhausen, Dietlingen, Ellmendingen, Niebelsbach und Weiler engagieren sich in der Freiwilligen Feuerwehr Keltern zum Wohle und der Sicherheit der Bevölkerung in unserer herrlich gelegenen Weinbaugemeinde. Mit unserer rund 40 Jungen und Mädchen starken Jugendabteilung fördern und fordern wir unseren Nachwuchs um Dauerhaft der demografischen Entwicklung entgegen zu wirken und leisten gleichzeitig eine wichtige soziale Betreuung der Jugendlichen.

Mit einem durchschnittlichen Einsatzaufkommen von 40 bis 50 Einsätzen pro Jahr ist eine fundierte Ausbildung, gepaart mit moderner Technik an Gerätschaften und Fahrzeugen unerlässlich, um 24 Stunden am Tag und 365 Mal im Jahr für die Bevölkerung in unserer Heimatgemeinde einsatzbereit zu sein.

Mit unserer Homepage wollen wir unsere nicht immer einfache Arbeit transparenter machen und hoffen das sich noch mehr Bürger in unserer Wehr engagieren.

Wir hoffen Ihr Interesse geweckt zu haben, durchstöbern sie unsere Seiten oder kommen Sie einfach mal bei uns in den Abteilungen oder bei Veranstaltungen vorbei.
Wir freuen uns auf Sie

Ihr
Joachim Straub / Kommandant


Zug- und Gruppenführer-Fortbildung (15.10.2018)

Zug- und Gruppenführer-Fortbildung (15.10.2018)

Am 15. Oktober hatten wir im Rahmen einer Führungskräftefortbildung die Möglichkeit bei der Firma Müller Reisen in Gräfenhausen vieles über die Technik von Linien- und Reisebussen zu erfahren. Herr Müller selbst hatte sich freundlicher Weise die Zeit genommen, uns allerhand über Busse zu erklären.

Unfälle mit Bussen stellen die beteiligten Feuerwehren immer wieder vor Probleme, weshalb eine Fortbildung in diese Richtung ein wichtiger Bestandteil für erfolgreiche Einsätze darstellt. Bleibt nur zu hoffen, dass wir dieses Wissen nie einsetzen müssen.

 

 

Fortbildung Rettungstechniken (13.10.2018)

Fortbildung Rettungstechniken (13.10.2018)

An einem ganzen Samstag im Oktober konnten zwei Kameraden der Feuerwehr Keltern an einer Fortbildung des Feuerwehrverbandes Enzkreis mit dem Thema „Moderne Rettungstechniken“ teilnehmen.

Die Fortbildung fand am Feuerwehrhaus in Kieselbronn, mit zahlreichen Teilnehmern aus dem gesamten Enzkreis statt. Neben dem Erlernen der aktuellen Rettungstechniken, stand auch der Erfahrungsaustausch unter den Kameraden zum diesem Thema im Vordergrund.

 

2018 09 15 Seminar

2018 09 15 Seminar

Alarmübung „Unfall mit Traktor“ (04.10.2018)

Alarmübung „Unfall mit Traktor“ (04.10.2018)

Kurz vor 19 Uhr schrillten die Alarmglocken am vergangenen Donnerstagabend. „Unfall mit Traktor“ war das Stichwort welches von der Leitstelle ausgerufen wurde. Passiert war das Ganze auf einem Feldweg zwischen Ellmendingen und Weiler.

Trotz der Tatsache das es sich dabei nur um eine Übung handelte, waren schnell drei Fahrzeuge und zahlreiche Kameradinnen und Kameraden vor Ort um den Verletzten (alle samt Übungspuppen) hilfe zu leisten.

Binnen kürzester Zeit war sowohl die Person unter dem Anhänger, als auch die Person vom Traktor gerettet und in Sicherheit gebracht. Durchweg positiv viel dann auch das Ergebnis bei der anschließenden Nachbesprechung aus, bei welcher Kommandant Joachim Straub allen beteiligten sein Lob für die gute Zusammenarbeit aussprach.

 

 

2018 09 15 Seminar

2018 09 15 Seminar

Höhenretter ausgebildet (28.09.2018)

Höhenretter ausgebildet (28.09.2018)

Nach 14tägiger Ausbildung konnten am vergangenen Freitag zwei weitere Höhenretter ihre Ausbildung am Institut für Brand- und Katastrophenschutz in Heyrothsberge (Sachsen-Anhalt) erfolgreich beenden.

Somit verfügt die Feuerwehr Keltern nun über acht ausgebildete Höhenretter in den eigenen Reihen. Diese retten bei Bedarf mit den Kollegen der Bergwacht Nordschwarzwald im Zusammenschluss als Höhenrettungsgruppe Enzkreis Personen aus großer Höhe oder Tiefe.

Wir beglückwünschen die beiden frisch gebackenen Höhenretter zu ihrem bestandenen Lehrgang.

 

 

Ausflug der Abteilung Ellmendingen (22.09.2018)

Ausflug der Abteilung Ellmendingen (22.09.2018)

Am Samstag, dem 22. September 2018 war es wieder einmal so weit: Die Kameraden der Abteilung Ellmendingen gingen auf eine Kurzreise.

Diesmal führte uns der Ausflug zur „Kraxl Alm“ in Rutesheim. Nach der Ankunft teilte sich die Gruppe auf. Während die meisten Frauen sowie die lebensälteren Kameraden sich dem Minigolf widmeten, begaben sich die anderen in den dortigen Klettergarten. Hier gab es mehrere verschiedene Parcours mit anspruchsvollen Aufgaben zu durchklettern, die von den Feuerwehrleuten begeistert aufgenommen wurden. Drei Stunden lang konnten alle nach Herzenslust in die Höhe klettern, Seilrutschen hinabrasen, auf schwankenden Seilen balancieren, Hindernisse überwinden und einfach Spaß haben.

Gegen 18 Uhr trafen wir uns dann alle wieder in der Gaststätte, um gemeinsam zu essen. Nach dem Abendessen begann dann der musikalische Teil des Abends mit einem sehr lauten DJ, der flotte Tanzmusik spielte. Um 23 Uhr holte der bestellte Kleinbus dann alle wieder ab und ein schöner gemeinsamer Tag ging zu Ende.

 

2018 09 15 Seminar

Seminar „Einsatzhygiene im Feuerwehrdienst“ (15.09.2018)

Seminar „Einsatzhygiene im Feuerwehrdienst“ (15.09.2018)

Das 112. Jahr ihres Bestehens veranlasste die Feuerwehr Niefern-Öschelbronn, Abteilung Öschelbronn zu einem umfassenden Festprogramm in diesem Jahr.

Zu diesem Programm angehörend wurde in Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrverband Enzkreis ein Seminar mit dem Thema „Einsatzhygiene im Feuerwehrdienst“ für die Enzkreisfeuerwehren angeboten. Zu den Rednern in diesem Seminar gehörten Herr Frank Obergöker der Unfallkasse Baden-Württemberg, Herr Ivo Ernst der Firma Consultiv als Hersteller von Schutzbekleidung und die Feuerwehren Keltern, Ötisheim und Niefern-Öschelbronn selbst um die Konzepte zu diesem Thema darzustellen.

Es hat uns sehr gefreut mit unserem Beitrag einen Teil zum Gelingen des Seminars beitragen zu können.

2018 09 15 Seminar

Minifeuerwehr Keltern besucht die Berufsfeuerwehr (12.09.2018)

Minifeuerwehr Keltern besucht die Berufsfeuerwehr (12.09.2018)

Anlässlich ihres ersten Übungsabends nach der Sommerpause besuchte die Minifeuerwehr Keltern die Berufsfeuerwehr in Pforzheim. Mit 18 Jungen und Mädchen wurde die Hauptfeuerwache am Pforzheimer Messplatz erkundet. Geführt wurde die Gruppe von unserem Feuerwehrkameraden Sven Gebhardt, der hauptberuflich dort arbeitet.

Neben der Besichtigung der Atemschutzstrecke wo die Einsatzkräfte ihre jährliche Belastungsübung unter Atemschutz absolvieren müssen, wurden auch die Werkstätten besichtigt. Hier arbeiten die Berufsfeuerwehrmänner in der Schlauch-, Funk-, Schlosser- oder Holzwerkstatt bis sie zu einem Einsatz müssen.

In der Alarmumkleide konnten die Spinde besichtigt und die Abläufe bei einem Einsatz erläutert werden, bevor es in die große Fahrzeughalle ging. Dort konnte neben dem Kleineinsatzfahrzeug, der Drehleiter und dem Kranwagen das Löschfahrzeug genauer betrachtet werden. Alles in allem ein toller Abend und ein guter Start in das zweite Übungshalbjahr.

2018 09 12 Minifeuerwehr

Regionale Berichterstattung erwähnt die Feuerwehr Keltern positiv (05.09.2018)

Regionale Berichterstattung erwähnt die Feuerwehr Keltern positiv (05.09.2018)

„Zahl der Frauen in der Feuerwehr noch gering“ überschreibt eine Pforzheimer Tageszeitung einen Bericht über den Frauenanteil in den Feuerwehren. Verglichen werden dabei die Zahlen des Enzkreises mit denen vom Landesfeuerwehrverband, bei welchen der Enzkreis mit rund neun Prozent bereits über dem Landesdurchschnitt liegt. Weiter im Text werden unsere beiden Abteilungskommandantinnen Melanie Augenstein (Weiler) und Stefanie Schwan (Ellmendingen) vorgestellt und berichtet wie ihr Weg sie zur Feuerwehr führte. Ein Foto mit zahlreichen Kameradinnen anlässlich einer unserer letzten Hauptversammlungen ziert außerdem den Bericht, welcher im Grunde eine weitere Steigerung der weiblichen Einsatzkräfte fordert.

„Stimmt genau“ meint auch die Kelterner Feuerwehrführung allen voran Kommandant Joachim Straub, der seit 2004 die Feuerwehr leitet. Wenn wir mit aktuell elf Prozent Frauenanteil auch die Nase vorn haben im Ranking mit dem Land Baden-Württemberg, so ist doch noch deutlich mehr möglich attestiert der Feuerwehrkommandant.

2018 09 05 Regionalpresse

Jugendcamp 2018 (03.08.2018)

Jugendcamp 2018 (03.08.2018)

Vom 27. Juli bis zum 03. August fand das trinationale Jugendfeuerwehr-Zeltlager des Feuerwehrverbandes Enzkreis in Straubenhardt statt. Neben den Jugendfeuerwehren aus Keltern und Straubenhardt waren auch wieder unsere Freunde aus Polen und Tschechien angereist.

Nachdem die Zelte aufgebaut und die Feldbetten bezogen waren, ging es nach einer kleinen Kennenlernrunde zur offiziellen Eröffnung des Zeltlagers. Nach den einzelnen Grußworten durfte je ein Vertreter pro Nation ans Lagerfeuer vortreten um es gemeinsam zu entzünden.

Die ganze Woche über standen viele interessante und spaßbringende Programmpunkte auf dem Plan. So ging es unter anderem in den Gasometer, sowie in den Wildpark nach Pforzheim. Auch durften wir das Unimog Museum in Gaggenau, mit Fahrt in einem richtigen Unimog, besuchen und ein Stück des Westweges vom Mummelsee zur großen Tanne bewandern. Ein ebenfalls aufregender Punkt war der Besuch des Bergwerks in Neuenbürg mit anschließender Entspannung im Freibad. Die Frage, wo denn eigentlich die Schläuche für die Feuerwehr herkommen, konnte auch dank einer Führung bei der Schlauchfabrik Gollmer & Hummel geklärt werden.

Selbst eine Evakuierung des Zeltplatzes auf Grund eines Unwetters konnte uns den Spaß nicht nehmen.

Die Abende wurden dann ganz klassisch am Lagerfeuer beschlossen. Mal mit einem Barbecue; ein anderes Mal mit Marshmallows und Stockbrot.

Leider ging auch diese Woche viel zu schnell zu Ende und so ging es am Freitag, nach dem Abbau der Zelte mit ein paar kleinen Tränen in den Augen wieder nach Hause. Wir hoffen jedoch, dass dies nicht das letzte gemeinsame Zeltlager war und wir uns alle nächstes Jahr wiedersehen.

 

 

 

Abteilungsausflug in den Schwarzwald (21.07.2018)

Abteilungsausflug in den Schwarzwald (21.07.2018)

 

Mit ausreichend Platz im Reisebus begab sich die Abteilung Dietlingen auf eine zweitägige Schwarzwaldtour. Wegen Klimaanlagendefekt des zugeteilten Fahrzeuges wurde kurzerhand ein Doppeldeckerbus vom Reiseunternehmen Wöhr geschickt. Das erste Ziel war die von Carl Glauner 1906 in „Alpirsbacher Klosterbräu“ umgewidmete Brauerei. Durch fachkundige Führer wurden wir in die Kunst des Bierbrauens, und dessen Lagerung, sowie den Transport zum Kunden, “Gestern und Heute“ eingeweiht. Der noch verbliebene Wissensdurst konnte bei der anschließenden Verkostung gestillt werden. Weiter ging es nach Tittisee-Neustsadt zum dortigen Tittisee.

Bei leichtem Nieselregen erlebte man dort die Schwarzwaldidylle pur mit den Augen und dem Gaumen. Von Bollenhut, Kuckucksuhr, Speck und Schwarzwälder Kirschtorte wird hier der Schwarzwald touristisch vermarktet. Internationales Publikum ist sehr viel vertreten. Wieder im Bus, ging es weiter nach Freiburg – Umkirch und im Hotel Heuboden wurden die Zimmer bezogen. Der abendliche Hunger wurde am Hotelbuffet gesättigt. Zum letzten offiziellen Programmpunkt fuhr der Bus nach Freiburg. Dort waren zwei „Nachtwächter“ gebucht. Mit Blitz, Donner und starkem Regen, der dann aber nachließ, begann der nächtliche Rundgang. Über das Leben vor einigen Jahrhunderten in der Stadt wurde in humorvoller Weise von den „Wächtern“ eindrucksvoll berichtet. Der Rest des Abends war dann individuell zu gestalten.

Nach reichhaltigem Frühstück ging es am Sonntagmorgen wieder bergauf nach Hausach- Gutach zum Freilichtmuseum Vogtsbauernhof. Zusätzlich im Gelände war an diesem Sonntag ein großes Bulldog- und Traktor Treffen so war die eingeplante Zeit zu kurz und wurde kurzfristig verlängert. Inzwischen zogen am Himmel die angekündigten Schwarzen Wolken auf und kurz vor dem nächsten Ziel Rottweil wurden die Schleusen geöffnet und es gewitterte heftig. Von 2014 bis 2017 errichtete Thyssen-Krupp einen 246 Meter hohen Test-Turm für neue Aufzugsarten. Der Ausblick war dann wegen der Regenwolken doch ziemlich eingeschränkt. Nach so viel Höhe war die Mannschaft hungrig es wurde Holzbronn angesteuert. Im „Krabba-Nescht“ war reserviert und der Hunger konnte gestillt werden. Die am Sonntag häufigen Umleitungen waren auch bei der Rückfahrt noch Thema. Doch wir kamen Dank unseres umsichtigen Chauffeurs wieder wohlbehalten in Dietlingen an. Es war ein richtig schöner Ausflug

 

 

2018 09 15 Seminar